Veranstaltungen


Erfahren Sie alles über kommende Veranstaltungen oder stöbern Sie in unserem Veranstaltungs-Archiv und Presse-Archiv nach vergangenen Aktionen in und rund um den Weltladen.

Globale Mittelhessen

Im Rahmen des Filmfestivals werden zwei Filme gezeigt. Die Filmvorführung findet in Bad Nauheim in der Trinkkuranlage im Konzertsaal statt. Karten für jeweils 5€ können im Vorverkauf (ab 21. Oktober 2020) im Weltladen und an der Abendkasse erworben werden.Die Veranstaltung findet unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln statt. Weitere Informationen zum Filmfestival und zum weiteren Programm finden Sie unter: www.globalemittelhessen.de

Montag, 2. November 2020, 19:30 Uhr

CHOCOLATE DE PAZ Kolumbien 2017 | G. Burnyeat, P. Mejía Trujillo | 60 Min | span. | dt. Ut.

 

"Die Friedensgemeinde San José de Apartadó in Kolumbien weigert sich seit ihrer Gründung 1997 Partei für eine der im Bürgerkrieg beteiligten Gruppen – Paramilitärs, Guerillagruppen oder die Armee – zu ergreifen. Sie kämpft mit gewaltfreien Mitteln für ein Leben in Frieden. Mehr als 250 Mitglieder der Friedensgemeinde und aus der Umgebung sind seitdem getötet worden oder gewaltsam verschwunden. Der Film folgt dem Prozess von Anbau und Produktion von Bio-Schokolade mit Beginn der Aussaat bis zur Verarbeitung. Kakao ist dabei der rote Faden, mit dessen Hilfe uns der Film Geschichten von Gewalt und Widerstandskraft in der Gemeinde näherbringt." (Globale 2020, Programmheft S. 16)

Im Anschluss an den Film haben wir die Gelegenheit, mit dem pbi-Menschenrechtsbeobachter Michael Kettelhoit zu diskutieren. Er berichtet von seinen persönlichen Erfahrungen und der aktuellen Menschenrechtssituation in Kolumbien.

 Mittwoch, 11. November 2020, 19:30 Uhr

LORDS OF WATER Frankreich 2019 | Jérôme Fritel, Patrice Des Mazery | 87 Min | fr/dt | dt. Ut.

 

"Wasser ist lebenswichtig. Wasser ist ein knappes Gut. Und das nicht nur wegen Umweltverschmutzung und Klimawandel. Auch Profitgier und Misswirtschaft tragen dazu bei, dass das Lebenselixier auszutrocknen droht. Was Ende der 80er-Jahre mit der Privatisierung der britischen Wasserbetriebe begann, hat sich inzwischen über den gesamten Globus ausgebreitet. Während die einen sich dem Wasserrausch hingeben und das blaue Gold in bares Geld umwandeln wollen, pochen die anderen auf das Recht auf Wasser für alle. Der investigative Dokumentarfilm berichtet erstmals vom weltweiten Kampf um das nasse Gut. Er zeigt auf, was passiert, wenn Wasser zur Ware wird, denn auch diese Ressource ist endlich. Im Zuge wachsender ökonomischer Interessen wird der Zugang für viele Menschen eingeschränkt und bedroht. Welchen Wert hat Wasser? Muss oder darf es bepreist werden? Der Kampf um das Wasser hat längst begonnen.

Nach dem Film kann das Publikum Fragen stellen und diskutieren mit Lucas Herbst. Er ist Wasserexperte und engagiert sich bei Greenpeace. 


Fairgnüglicher Ladentreff

Monatlich trifft sich das Ladenteam im Weltladen. Die Agenda ist gespickt mit Neuigkeiten aus der fair-trade Welt, Organisatorischem und Humorvollem!

Es wird diskutiert, geplant, gelacht, gelernt und auch gerne mal etwas Leckeres verköstigt.

Möchten Sie uns kennen lernen? Senden Sie uns eine Mail (mail@bad-nauheim-fair-wandeln.de) oder schauen Sie sich hier unter Engagement vorab um.

Quelle: Wetterauer Zeitung vom 01.12.2016 (Zum Lesen bitte anklicken)
Quelle: Wetterauer Zeitung vom 01.12.2016 (Zum Lesen bitte anklicken)

Aus der Präambel zu dem Netzwerk geht hervor:  "Wetterau im Wandel ist eine seit 2011 bestehende Initiative aus Akteuren und Organisationen der Wetterau mit Interesse an der Förderung einer nachhaltigen Entwicklung und Transformation hin zu einer auch für nachfolgende Generation lebenswerten Zukunft." Auch setzt sich die Initiative immer wieder für aktuelle Belange der Menschen ein, um sich auszutauschen, konkret zu handeln und einen Wandel in der Wetterau sichtbar zu machen. (Quelle: Netzwerk Wetterau im Wandel).

 

Weitere Informationen finden Sie unter anderem auf der Homepage von Interkulturelle Kompetenz und Integration e.V. informieren (www.ikiev.de).